Wenn es dir möglich ist, mit nur einem kleinen Funken die Liebe in der Welt zu bereichern, dann hast du nicht umsonst gelebt.

Hier habe ich ein paar Rezepte aus aller Welt zusammengestellt. Ich würde mich sehr freuen, auch andere Köstlichkeiten ausprobieren zu können und nehme gerne weitere Rezeptvorschläge an.

BADEN-WÜRRTEMBERG

Badischer Spargelsalat

(2 Portionen)

Zutaten:

  • ca.500g frischer Spargel
  • 2 hartgekochte Eier
  • 1-2 Lauchzwiebeln
  • Salz,
  • 1 EL Balsamico
  • 1 EL Öl
  • 1-2 EL Sahne

Zuerst den Spargel schälen und anschließend in Salzwasser  maximal 10 Min. garen. In der Zwischenzeit die Eier abkochen und abschrecken. Den Spargel auskühlen lassen und anschließend in ca. 2cm große Stücke schneiden, mit Salz würzen und ca. 1 Stunde ziehen lassen. Nun Balsamico, Öl und Sahne zugeben, evtl. noch etwas nachwürzen und mit den Lauchzwiebeln garnieren. Dazu passt wunderbar frisches Baquette.

RHEINLAND PFALZ

Pälzer Schneckenudle

Zutaten:

  • 500g Mehl
  • 1 Würfel Hefe (ca. 40g)
  • 100g Zucker
  • 80g Margarine
  • ca. 250ml lauwarme Milch
  • 1 Ei

Füllung:

  • 200g gemahlene Haselnüsse (man kann auch ein paar gem. Mandeln daruntermischen)
  • 1 Msp. Zimt
  • 150ml Sahne
  • ca. 50g Rosinen

Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Dort bröseln wir die Hefe hinein, bestreuen diese mit etwas Zucker und geben ein wenig von der lauwarmen Milch darüber, so dass die Hefe sich auflöst. Dieser Vorteig darf nun zugedeckt für ca. 15 Minuten an einem warmen Ort ruhen.

In der Zwischenzeit schmelzen wir die Margarine in der restlichen Milch. Diese wird dann zusammen mit einem zerschlagenen Ei und 1 Prise Salz mit dem Vorteig vermischt und gut durchgeknetet. Die Milch darf allerdings nicht zu heiß sein, da sonst die Hefebakterien zerstört werden können. Der fertige Teig wird nun nochmal zugedeckt und sollte jetzt nochmal ca. 20 bis 30 Minuten an einem warmen Ort aufgehen.

Mittlerweile können wir schon die Füllung zubereiten. Die gemahlenen Haselnüsse werden mit Kaba und Zimt vermischt und mit der Sahne verrührt bis eine cremige Masse entsteht. Ist der Hefeteig gut aufgegangen wird er nun zu einem ca. 40 x 50cm Rechteck auf einer bemehlten Fläche ausgerollt. Die Nussmasse streichen wir darauf und streuen die Rosinen darüber. Jetzt rollen wir das ganze zusammen. Von dieser Rolle werden nun ca. 2cm breite Stücke abgeschnitten und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gelegt. Man kann nun die Schnecken noch mit einem Eigelb-Milch-Gemisch bestreichen oder nach dem Backen mit Zuckerguß. Ich selber mag sie lieber nicht so süß und lasse das dann lieber bleiben. Allerdings sehen ein paar gehackte Mandeln oder Nüsse darübergestreut ganz nett aus.

Wir schieben nun das Blech in den Ofen und lassen die Schneckennudeln bei 180° C für ca. 15-20 Minuten backen. Am besten schmecken sie noch leicht warm. Wir Pfälzer essen sie sowohl als Mittagessen zu Kartoffel-, bzw. Gemüsesuppe, als auch als "Süßes Stückel" zum 4-Uhr-Nachmittagskaffee.

Pfälzer Dampfnudeln

ca. 20 Stck.

Zutaten:

  • 750g Mehl
  • 1 Würfel Hefe (ca. 40g)
  • 1 Prise Zucker
  • 1Ei
  • ca. 250 ml Milch
  • 50g Margarine
  • Salz
  • Margarine zum Einfetten
  • Wasser

Zunächst das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde hineindrücken. Die Hefe zerbröseln, hineingeben und mit der Prise Zucker bestreuen. Die Milch lauwarm erwärmen und einen Teil davon über die Hefe gießen und mit Zucker und etwas Mehl verrühren. Diesen Vorteig nun ca. 20 Minuten aufgehen lassen, am besten zugedeckt. In der Zwischenzeit die Margarine in der noch warmen Milch auflösen. Jetzt den Vorteig mit Ei, Margarine-Milch-Gemisch und Salz mischen und gut durchkneten. Sollte er zu klebrig sein, einfach noch Mehl hinzufügen. Ist der Teig zu trocken, kann man noch etwas warme Milch zugeben. Der Teig soll nun nochmal ca. 20 Minuten gehen, bevor wir daraus etwa 6-8cm große Kugeln formen ( der Teig sollte nicht an den Händen kleben bleiben ), diese ein bisschen flach drücken und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zunächst noch mal 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen.

Um die Dampfnudeln auszubacken ist es wichtig, dass wir einen höheren Topf  oder Pfanne haben, die einen dichten Deckel hat. Wir erhitzen nun die Margarine und wenn sie flüssig geworden ist, bestreuen wir den Boden mit Salz. Nun setzen wir die Klöße mit etwas Abstand vorsichtig hinein, geben eine große Kaffeetasse Wasser (ca. 0,2 l )hinzu und schließen den Deckel. Jetzt müssen wir die Ohren spitzen! Wenn die Dampfnudeln aufgegangen sind und sich die Kruste bildet, fangen sie an zu "singen". Das heißt, man hört, dass jetzt in dem Topf oder der Pfanne etwas brutzelt. Nun kann der Deckel geöffnet werden. Wir lassen die Dampfnudeln so lange in der Pfanne, bis sich eine schöne salzige Kruste auf der Unterseite gebildet hat. Dann setzen wir sie auf ein Kuchengitter zum Abkühlen oder zum bald Aufessen, denn warm schmecken sie am besten.

Wir essen sie am liebsten mit Gemüsesuppe und auch mit Vanille-, bzw. Weinsoße oder eingemachtem Obst.

Maria's Pfälzer Rhabarberkuchen

Zutaten:

  • 150g Margarine
  • 100g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 250g Mehl
  • 1 schwach gehäufter TL Backpulver
  • ca. 600g Rhabarber
  • 2 Eiweiß, 2 Eigelb
  • 4 EL Zucker
  • 3 EL gem. Haselnüsse oder Mandeln

Zuerst die Margarine mit dem Zucker und Vanillezucker gut verrühren, dann das Ei dazufügen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und langsam einrühren. Den fertigen Teig in eine Springform füllen.

Den Rhabarber schälen und in etwa 2-3cm große Stücke schneiden. Das Eiweiß zu Schnee schlagen, Zucker hinzufügen, dann Eigelb und Nüsse, bzw. Mandeln langsam unterheben. Nun den Rhabarber auf dem Teig verteilen und mit der Eiermasse übergießen.

Den Kuchen nun bei 175° C ca. 45 Min. backen und anschließend abkühlen lassen.

DEUTSCHLAND

Rote Grütze mit Vanillecreme 

Zutaten:

  • 200g rote Johannisbeeren
  • 250g Himbeeren
  • 250g Erdbeeren
  • 250g Sauerkirschen
  • 100g Zucker
  • 30g Speisestärke
  • 1P Vanillepuddingpulver
  • 3EL Zucker
  • 1/2 l Milch
  • 250ml Schlagsahne
  • Schokoraspel

Für die Rote Grütze alle Beeren waschen, Johannisbeeren abzupfen und Sauerkirschen entsteinen. Anschließend in einem Topf mit Zucker bestreuen und langsam zum Kochen bringen. Nach etwa 5 Min. Kochzeit bei mittlerer Hitze, die mit etwas Wasser angerührte Speisestärke zufügen und die Grütze damit binden. Am besten etwas abkühlen lassen und dann in eine Schüssel füllen.

In der Zwischenzeit das Puddingpulver mit 3 EL Zucker und etwas Milch anrühren. Die Milch zum Kochen bringen und das Pulver hinzufügen. Den Pudding nun im kalten Wasserbad abkühlen lassen, dabei öfter mal umrühren, damit sich keine Haut bildet. Hat der Pudding ungefähr Raumtemperatur erreicht, heben wir ihn mit einem Schneebesen langsam unter die steif geschlagene Sahne. Die fertige Creme schichten wir auf die rote Grütze und bestreuen das Ganze mit Schokoraspel

Quark-Krapfen (ca. 50 Stck)

Zutaten:                                                         

  • 300g Mehl
  • 1 P Backpulver
  • 125g Zucker
  • 1 P Bourbon-Vanillezucker                                  
  • 250g Speisequark
  • 2 Eier
  • 5 EL Öl

Alle Zutaten mischen und mit dem Knethaken des Rührgerätes gut durchkneten bis ein zäher Teig entstanden ist.  In der Zwischenzeit Fett, bzw. Öl in einer Friteuse oder im Fetttopf erhitzen. Nun kann man mit Hilfe von 2 Esslöffeln kleine Kugeln formen und im heißen Fett goldbraun ausbacken. Danach lässt man die Krapfen auf einem Kuchengitter oder in einem Sieb etwas auskühlen, bevor man sie noch leicht warm serviert - so schmecken sie am besten. Wer Lust hat, kann die Krapfen noch mit Puderzucker bestäuben.

Gemüsetorte

Zutaten:

  • 250 g Mehl Type 550
  • 1/2 Tl Salz
  • 130 g Margarine
  • 90 ml Wasser

Belag:

  • 300g Möhren
  • 1 Paprikaschote
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 1 kleine Brokkolistaude
  • 1 Zwiebel
  • 2El Öl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Schmand
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer, frisch ger. Muskatnuss

Zunächst aus Mehl, Salz, Margarine und Wasser einen Knetteig herstellen und kühl stellen

Nun das Gemüse waschen und putzen, dann Möhren, Lauch und Tomaten in Scheiben schneiden. Den Brokkoli in möglichst kleine Röschen teilen und den Paprika in Streifen schneiden. Jetzt die Zwiebel im Öl glasig dünsten, Brokkoli und Karotten dazugeben, mit der Gemüsebrühe ablöschen und ca 7 Min. bei geringer Hitze köcheln lassen, dabei nach 5 Min. den Lauch dazugeben und mitdünsten. Anschließend das Gemüse abtropfen lassen. Nun den Teig in einer flachen Form ausrollen und dabei 2-3 cm am Rand hochziehen. Das Gemüse wird jetzt gleichmäßig darauf verteilt. Die Eier mit dem Schmand mischen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken, dann über das Gemüse gießen. Die Paprikastreifen und die Tomatenscheiben darauf verteilen und das Ganze mit dem Käse bestreuen. Jetzt die Gemüsetorte bei 200° C (Umluft) ca. 20 bis 25 Minuten überbacken.

Guten Appetit!

Großbritanien

Scones

Zutaten:

  • 350 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 85 g gekühlte Butter
  • 3 EL Zucker
  • 175 ml Milch (lauwarm)
  • 1 TL Vanilleexract
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Ei zum Bestreichen

Das Mehl mit dem Backpulver und Salz mischen. Dann die kalte Butter dazugeben. Am besten ist es, die Butter zuvor ein paar Stunden in den Gefrierschrank zu legen und dann über das Mehlgemisch zu reiben. Anschließend in die Mitte eine Mulde drücken, Zucker, Vanilleextract und Milch dazugeben und alles ganz schnell zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Diesen nun mit bemehlten Händen zu einer Rolle formen ( ca. 4cm Durchmesser) und  ca. 5 cm große Stücke abschneiden. Diese flach drücken und mit dem geschlagenen Ei bestreichen.

Die Scones nun im Backofen bei 200° C Umluft ca. 10 Minuten backen. Sie schmecken am besten noch lauwarm mit frischer Erdbeermarmelade und Sahne. Die Engländer essen sie mit Clotted Cream, die in Deutschland nur in Spezialläden wie "Picadilly" zu erhalten ist. Geschlagene Sahne ist aber eine gute Alternative.

FRANKREICH

Quiche Lorraine

Zutaten:

  • 125 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 125 g Margarine
  • 125 g Magerquark

Belag:

  • 100 g Schinkenspeck
  • 1 El Öl
  • 100 g geriebener Emmentaler
  • 1 Becher saure Sahne
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer

Mehl mit Backpulver mischen und mit der Margarine und dem Magerquark zu einem Teig kneten. Diesen dann in einer Spring- oder Pie- Form auslegen, dabei den Rand ca. 2cm hochziehen.

Die Eier mit der sauren Sahne verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Emmentaler hinzufügen. Den Speck im heißen Öl auslassen und auf dem Teig verteilen. Nun mit dem Eier-Käse-Sahnegemisch übergießen und das Ganze bei 200° C (Umluft) im Backofen überbacken.

Bon appétit!

U.S.A

American Apple Pie  

Zutaten:

  • 300g Mehl
  • 2 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 175g Butter oder Margarine                                     
  • 6 EL kaltes Wasser

Füllung:

  • 750g Äpfel´
  • 100g Rohrzucker
  • 2 EL Mehl
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Messerspitze Zimt

Zum Bestreichen:

  • 1 EL Milch

Mehl sieben und mit Zucker, Salz, Butter und Wasser verkneten. Danach für ca. 1 Stunde kühl stellen. Nun die Äpfel schälen und in kleine Spalten schneiden. Diese nun mit Zitronensaft beträufeln und mit Zucker, Mehl und Zimt vermischen, anschließend durchziehen lassen.

Den Teig nun in zwei Hälften teilen. Die eine davon wird nun in einer Pie- oder Springform ausgelegt. Dann die Äpfel darauf verteilen, dabei in der Mitte etwas anhäufen. Die 2. Hälfte des Teiges ausrollen und ca 2cm breite Streifen ausrädern, die nun gitterartig auf dem Kuchen verteilt werden. Das ganze mit der Milch bestreichen.

Nun wird der Pie bei 180°C (Umluft) 10 Minuten gebacken. Dann den Backofen auf 160°C herunterschalten und weitere 60 Min. backen.

Mac and Cheese

Wenn's mal schnell gehen soll.  

Zutaten: 

  • 500g Makkaroni
  • 200g Schlagsahne
  • 200g Chedar-Cheese (ersatzweise mittelalter Gouda)
  • 1 Eigelb
  • Salz und Pfeffer

Die Nudeln in Salzwasser aldente kochen. In der Zwischenzeit den Käse reiben und die Sahne langsam zum Kochen bringen. Den Käse vorsichtig dazugeben und nachdem er in der Soße vollständig geschmolzen ist, das Eigelb hinzufügen. Jetzt mit Salz und Pfeffer abschmecken - schon fertig.

Die Nudeln abgießen und kurz unter fließendem kalten Wasser abschrecken, damit sie nicht kleben. Anschließend in eine Schüssel geben, die Käsesoße darübergießen und sofort servieren. Dazu passt wunderbar ein Grüner Salat.

Kürbissuppe zu Halloween

Zutaten:

  • Einen ca. 500g  Hokkaido Kürbis
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 1-2 Karotten
  • 1 Stange Lauch
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1EL Öl
  • etwas Tomatenmark
  • 750ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Creme fraiche
  • Salz, Pfeffer,
  • Petersilie

Zunächst den Kürbis aushöhlen und das Fleisch klein schneiden. Kartoffeln und Karotten waschen, schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Nun den Lauch und die Zwiebel in etwas Öl andünsten, Tomatenmark nach Belieben zufügen und mit der fertigen Gemüsebrühe ablöschen. Jetzt das Gemüse dazufügen und ca. 10 Minuten bei schwacher Hitze gar kochen. Mit einem Pürrierstab wird nun das ganze so lange bearbeitet bis eine sämige Suppe entsteht. Dann kann man das Ganze mit etwas Salz und Pfeffer noch abschmecken und am Schluß mit der Creme Fraiche und etwas Petersilie verfeinern.

Pigs in the blanket

Zutaten:

  • 1 Paket Blätterteig
  • 1 Glas Frankfurter Würstchen
  • 1 Eigelb zum Bestreichen
  • 1 El Milch

Wenn man es mal ganz eilig hat, kann man ganz schnell ein paar "Schweinchen" unter der (Blätterteig-) Decke verstecken. Das geht ganz einfach. Zunächst den Blätterteig auftauen lassen, dann in kleine Dreiecke schneiden. Die Würstchen abtropfen lassen und in ca. 5 cm große Stücke teilen. Jetzt die Würstchen in den Blätterteig einrollen und auf ein Backblech legen. Das ganze mit dem Eigelb-Milch-Gemisch bestreichen und für ca. 20 Min. bei 200 ° C in den Backofen. Fertig sind die "Schweinchen unter der Decke". Vegetarier können natürlich auch ewas Schafskäse oder Gemüse darin verstecken. Das Rezept ist auch gut geeignet um auf einem Partybuffett präsentiert zu werden.

Enjoy your meal!

Indien

Indisches Naan Brot

Zutaten:

  • 500g Mehl
  • 150ml  Milch
  • 1P Trockenhefe
  • 1 TL Backpulver
  • 2 El Pflanzenöl
  • 150ml Joghurt
  • 1 Ei
  • 1/2 Tl  Salz

Die Milch etwas erwärmen, Hefe und Zucker zufügen und an einem warmen Ort ca. 20 - 25 Minuten ruhen lassen. Mehl mit Backpulver und Salz  mischen, das Milch-Hefe-Gemisch und 2 El Öl zufügen. Den Joghurt und das Ei leicht aufschlagen und ebenfalls dazugeben. Jetzt alles gut durchkneten und anschließend den Teig in etwas Öl wälzen.

Jetzt braucht unser Teig eine Ruhephase von ca. 1 Stunde, am besten dort wo es warm ist. Wenn er doppel so groß geworden ist, können wir ihn in ca. 6 gleichgroße Stücke aufteilen. Stück für Stück wird der Teig nun auf etwas Mehl dünn ausgerollt. Die Fladen werden nun am besten in einer großen beschichteten Pfanne, es geht auch ein Crepe- oder Pancakemaker möglichst ohne Fett und auf ziemlich hoher Stufe heiß bebacken, bis er Blasen wirft. Wir drehen nun das Naan Brot um und braten auch die zweite Seite, allerdings ist hier höchste Vorsicht geboten, denn das Brot kann leicht verbrennen.

Am besten schmeckt es warm serviert mit indischem Curry oder auch Erdnußpaste.

Erdnusspaste

 

Zutaten:

  • ca. 200g geschälte, geröstete Erdnüsse
  • 1 El Erdnussöl
  • 100g Vollmilchjoghurt
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1/2 TL Schwarzkümmel
  • 1 TL Koriander
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • etwas Cayennepfeffer

Die Erdnüsse mit einem guten Mixer ( z. B. Thermomix), Mörser oder einer Kaffeemühle fein mahlen, mit Öl, Joghurt und dem Zucker zu einer cremigen Masse verarbeiten. Nun die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Beides daruntergeben, mit Schwarzkümmel, Koriander, Salz und Pfeffer fein abschmecken. Nach Belieben und gewünschter Schärfe etwas Cayennepfeffer hinzufügen.

Die Erdnusspaste schmeckt ganz lecker zu dem Naan Brot oder auch auf Weißbrot oder Toast.